Baum- und Artenschutz

  • Erfassung und Bewertung von Lebensstätten der Totholzkäfer, Brutvögel und Fledermäusen in Bäumen
  • Erfassung von Lebensstätten der Vögel und Fledermäuse in Vorfeld einer Gebäudesanierung oder -abriss
  • ggf Umsiedlung und fachgerechtes Verschließen von Lebensstätten
  • Ökologische Baubegleitung z.B. bei Baumfällungen, Gebäudeabriss ...
  • Planung und Kontrolle von Ausgleichs und Ersatzmaßnahmen
  • Planung von Spechtpyramiden, Totholzpyramiden oder künstliche Höhlen für Mulmkäfer
  • Beratung von Architekten bei der Planung von Artenschutzmaßnahmen an Fassaden und Gebäuden.
  • Beratung bei der Planung von bautechnischen Abwehrmaßnahmen von Schädlingen an Gebäuden und Photovoltaikanlagen

 

 

 

Um die Baumhöhlen oder Gebäude auf Fledermäuse oder Nestlinge zu überprüfen steht mir ein Endoskop oder Treetop peeper zur Verfügung.

Mit dem Endoskop können Baumhöhlen von 3-4 m Tiefe kontrolliert werden.

Der Treetop peeper ist eine HD_Kamera, die auf einer bis zu 18 m langen Stange sitzt und mit der bequem Baumhöhlen mit einem Eingangsdurchmesser von 2 cm vom Boden aus kontrolliert werden können. Um Fledermäuse nicht unnötig zu stören kann auch eine Infrarotbeleuchtung eingeschaltet werden, um die Baumhöhle auszuleuchten. Dank des im Infrarot besonders empfindlichen Kamerasensors ist das Licht nicht wahrnehmbar für die Tiere.

Mit beiden Geräten sind Fotos zur Dokumentation möglich.

 

Endoskop
Treetop peeper
Nistkastenkontrolle